Über die Stiftung St. Franziskus sind wir v.a. mit dem “David-Fuchs-Haus” in Villingen-Schwenningen verbunden.

Uns verbindet zum einen eine Freundschaft mit den Kindern und Erzieherinnen in der Kita dort. Zum andern sehen wir das Anliegen Kinder-, Jugendliche und ihre Familien zu unterstützen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden als ganz “ursprüngliche Aufgabe” an. Nicht umsonst trägt das Haus den Namen des Klostergründers!

Die Schwestern der Pflegestation bringen jeden Tag um 15.30 Uhr bei ihrer “Anbetungszeit” die Anliegen ins Gebet. Die werden dann laut vorgelesen und in der Stille in Gottes Liebe gelegt. Danach wandern die Bitten in die anderen Konvente.

All-focus

Wir sind Franziskanerinnen und wurden von einem Vikar namens David Fuchs 1857 gegründet. Sein Grundanliegen war, für arme, verwahrloste und elternlose Kinder zu sorgen, ihnen Bildung und Heimat zu geben. 1991 errichtete der Bischof von Rottenburg-Stuttgart Walter Kasper die Stiftung St. Franziskus. 1993 übergab die Gemeinschaft allen Grund und Boden sowie alle Immobilien der Stiftung und hat seither Wohnrecht.

Was bis dahin die Sorge für Waisenkinder, Menschen mit Behinderungen war, wurde nach der Einstiftung immer mehr die Begleitung von Menschen, die auf ihrer spirituellen Suche nach Heiligenbronn kamen. Das Exerzitienhaus Haus Lebensquell und die Wallfahrt zur Schmerzhaften Mutter an der Quelle sind Schwerpunkte dieser Begleitung

Die Schwestern der Pflegestation bringt jeden Tag die Anliegen und Bitten der Menschen vor Gott. In der Kirche (Gnadenkapelle) gibt es einen “Kummerkasten”, in den die Besucher ihre Anliegen einwerfen können.

Das sind Sr. Judith, Sr. Euphemia, Sr. Aurelia, Sr. Norberta, Sr. Bernarda, Sr. Angelika, Sr. Maria Goretti, Sr. Mirjam, Sr. Karolina, Sr. Benedikta, Sr. Luzia